Loading...

Individuallösungen, Forschung und Innovation

Wir entwickeln individuelle Softwarelösungen und Applikationen in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Auch stellen unsere Softwaremodule, Datenbanken, Datenmodelle und IT-Kompetenzen im Zusammenhang mit fachlicher, breiter Expertise eine belastbare Basis für besondere Aufgaben, algorithmische Entwicklungen und Erprobungen neuer Ansätze dar, die die Erkundung, Architektur und Bestätigung neuer Konzepte und Verfahren sowie ein bretes IT-Consulting für Prozesse und Verfahren aus dem Eisenbahnbereich einschließt.

Kontakt

BaSIs-BZ/LeiDa-D (DB-Projekt PRISMA)

Im Projekt PRISMA wird seit einigen Jahren eine Erneuerung der IT-Systeme der Betriebszentralen der DB Netz AG angegangen mit dem Ziel, ein IT-System zur bundesweiten Disposition des Eisenbahnverkehrs mit modernen Softwarekomponenten zu schaffen.

Eine Teilkomponente dieses Gesamtprojekts ist eine zentrale Infrastrukturdatenbank, die prozessual in die bestehende verteilte IT-Landschaft integriert wird, Arbeits- und Datenflüsse zusammenführt und aggregierte, netzweite Datenbestände bereitstellt, Konsistenz gewährt und Prozesse transparent zusammenführt.

Diese Teilkomponente (BaSIs-BZ/LeiDa-D) des Gesamtprojekts PRISMA wird in wesentlichen Teilen von der VIA Consulting & Development GmbH konzipiert, implementiert, getestet und in den operativen Betrieb überführt.

Netzmonitor

Im Projekt „Netzmonitor“ wurden die Grundlagen erforscht und geschaffen, ob und wie die heterogenen Datenquellen und operativen IT-Systeme unterschiedlichster Ausrichtung datentechnisch zusammengeführt werden können, ob ein breites Data Warehaus aus diesen Quellen aufgebaut und auf diesem Warehouse Data Mininig betrieben werden kann und sich Schlüsse und Visualisierungen über eine Vielzahl von Daten herleiten lassen, die im Zusammenspiel eine ungemein größere Gesamterkenntnis und Einblick in das tägliche Betriebsgeschehen erlauben als dies jedes einzelne IT-System für sich leisten kann.

DisKon/FreeFloat

Im Projekt DisKon wurden Möglichkeiten und Potentiale einer automatischen, computergestützten Disposition des Eisenbahnverkehrs erforscht, Algorithmen entwickelt, Prototypisch umgesetzt und im Eisenbahnbetriebslabor der TU Dresden zusammen mit Fahrdienstleitern der DB Netz AG evaluiert.

Eine Fortsetzung dieser automatischen Dispositionsansätze findet sich anschließend im Projekt FreeFlow der DB Netz AG wieder, in dem die vorher entwickelten Ansätze unter Echtzeitbedingungen in der Betriebszentrale Karlsruhe eingesetzt und auf die Oberrheinstrecke angewandt wurden.

Die Projekte wurden in enger Partnerschaft mit dem VIA/RWTH Aachen durchgeführt.

FIA – Fahrgast-Informationsanzeiger

Im Rahmen eines Projekts, welches die Qualität und Korrektheit der Fahrgastinformationen analysieren soll, stellte sich die Schwierigkeit, die Daten der betroffenen Fahrgastinformationsanzeiger (FIA) zu analysieren und elektronisch verarbeitbar zu machen. Ein Hauptproblem besteht darin, die tatsächlich angezeigten Informationen der FIAs zu ermitteln. Aufgrund der diversen Jahrgänge, Bauformen und Hersteller von Anzeigern existiert kein semantisch basiertes einheitliches Datenformat  zu Auswertung, so dass sich vor allem Fragen einer semantisch basierten Datenextraktion aus großen Mengen von Log-Daten stellte und diese Informationen mit operativen Daten sowie Fahrplandaten verschnitten werden sollten, um die Qualitätsfragen automatisiert und täglich beantworten zu können.

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux